AFP-Wert steigt langsam aber stetig

Leitlinien, Intervalle
Anna-Maria

AFP-Wert steigt langsam aber stetig

Beitragvon Anna-Maria » 24.02.2015, 20:23

Hallo,
Kurz zu unserer Geschichte...
Im März 2013 wurde bei meinem Mann ein Hodentumor entfernt, Diagnose Hodenkrebs Nicht-Seminom, ansonsten war nichts weiter zu finden im Körper und somit die Wait-and-see Methode angewandt... 3 Monate später erhöhter HCG-Wert (3000) ... Metastasen im Abdomen (Lymphknoten)... PEB-Chemo (3 Zyklen), anschliessend noch operative Entfernung der immer noch vergrösserten Lymphknoten, in diesen wurde aber nur nekrobes Gewebe gefunden.
Seitdem werden alle 3 Monate die Tumormarker überprüft und regelmäßig Ultraschall, CT und MRT gemacht. Bildlich ist nichts zu sehen ausser dass der Arzt beim Ultraschall der Leber sagt, dass diese eine leichte Verfettung aufweist.
ABER:
Der AFP-Wert steigt seit der ersten Nachuntersuchung stetig an... Von 11 (Januar 2014) bis mittlerweile 20 (heute)!
Dazu muss ich sagen, dass bei der ersten Diagnose der AFP-Wert nicht erhöht war, nur der HCG-Wert. Der Urologe sagt, dass es die Spätfolgen der Chemo sein könnten und die angegriffene Leber den Wert erhöht...aber irgendwie klingt das nicht so sicher und ausserdem müsste sich die Leber doch irgendwann erholen, oder nicht? Wie gesagt... Die Bilder zeigen nichts an, aber wir machen uns trotzdem Sorgen, dass der Krebs zurück ist bzw. nie weg war! Weiss jemand Rat oder hat jemand so etwas ähnliches erlebt?
Vielen Dank für hilfreiche Antworten!

Zurück zu „Nachsorge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste